Die richtige Anwendung von Betonfarbe 🏠

Das Streichen von Betonoberflächen erfordert mehr Werkzeuge, Zeit und Geschick als der Anstrich von Trockenbauwänden. Sie atmen, transportieren Feuchtigkeit und saugen Farbe auf. Hier erfahren Sie, wie man es richtig macht.
 
Reinigen des Betons
Die Reinigung von Beton ist ein wichtiger erster Schritt, da die poröse Oberfläche dazu neigt, Schmutz, Fett und Öl einzuschließen.
1) Entfernen Sie Schmutz und Fett.
2) ReiĂźen Sie Reben und Moos ab, die auf dem Fundament wachsen. Verwenden Sie einen Hochdruckreiniger oder eine BĂĽrste, um verbleibende Wurzeln und Schmutz zu entfernen.
3) Entfernen Sie evtl. Effloreszenz, ein weiĂźes Pulver, das sich auf feuchtem Beton bilden kann.

Alte Farbe abbeizen
Entfernen Sie abblätternde oder blasenbildende Farbe mit einer Drahtbürste oder einem Spachtel. Ansonsten ist auch hier ein Hochdruckreiniger zu empfehlen.

Grundierung des Betons
Eine Grundierung ist nicht unbedingt erforderlich, kann aber die Haltbarkeit des Anstrichs erhöhen,  da Poren ausgefüllt und die Oberfläche ausgeglichen werden. Hierfür bietet sich die Farbenlöwe 2K-Grundierung an.

Streichen des Betons
Spritzen, rollen oder streichen Sie die Farbe. Die Beschichtung muss bei trockener Witterung erfolgen, direkte Sonneneinstrahlung und zu kalter Untergrund sind zu vermeiden. Es werden ein bis zwei Anstriche empfohlen; prĂĽfen Sie also die langfristige Wettervorhersage, bevor Sie beginnen.
 
FĂĽhlen Sie sich gut gewappnet fĂĽr Ihr Projekt? Werfen Sie einen Blick auf unsere Auswahl an hochqualitativen Betonfarben!
Beachten Sie dabei auch unsere Anwendungshinweise.