Die korrekte Verwendung: Betonfarbe

Wie Sie die Betonfarbe richtig verarbeiten, worauf Sie zu achten haben und was Sie benötigen, erfahren Sie hier:

Sie brauchen:
- Betonfarbe
- evtl. Malerkrepp, um die nicht zu beschichtende Fläche abzukleben
- Farbrolle, Pinsel oder Aerlessspritzpistole
- Bei Bedarf eine Verdünnung (diese kann auch anschließend zur Gerätereinung genutzt werden.

Vorbereitungen und Verarbeitung:

  1. Die Verarbeitung und vor allem die Trocknung sollte nicht unter 10°C stattfinden. Diese Angabe bezieht sich auf Lackmaterial, Untergrund und Raumtemperatur während der Verarbeitung und der darauf folgenden Trocknungs- und Aushärtezeit.
  2. Untergrund muss trocken, staub- und fettfrei sein. Alte Anstriche müssen Sie entfernen, um die Beständigkeit gegen aggressiven Medien zu gewährleisten. Mineralische Untergründe müssen trocken, abgebunden und sauber sein. Bei Wiederholungsanstrichen, Alt-Beschichtung gründlich von Algen, Schmutz und Ablagerungen reinigen. Nicht tragfähigen Untergrund entfernen.
  3. Kleben Sie mit Malerkrepp die Flächen ab, die nicht beschichtet werden sollen. Rühren Sie vor dem Gebrauch die Farbe gut um.
  4. Eine Grundierung ist nicht nötig. Als Grundierung können Sie ebenfalls dei Schwimmbeckenfarbe verwenden.
  5. Falls gewünscht verdünnen Sie die Betonfarbe mit ca. 5 - 10 % Verdünnung.
  6. Spritzen, rollen oder streichen Sie die Farbe. Es werden 1-2 Anstriche empfohlen. Beschichtung muss bei trockener Witterung erfolgen, direkte Sonneneinstrahlung und zu kalter Untergrund sind zu vermeiden.
  7. Die Trocknung erfolgt bereits nach 3-8 Stunden. Das Produkt kann dann ebenfalls überlackiert werden.