Grünwalder Schwimmbeckenfarbe - Premium Poolfarbe - FARBENLÖWE
Grünwalder Schwimmbeckenfarbe - Premium Poolfarbe - FARBENLÖWE
Grünwalder Schwimmbeckenfarbe - Premium Poolfarbe - FARBENLÖWE
Grünwalder Schwimmbeckenfarbe - Premium Poolfarbe - FARBENLÖWE
Grünwalder Schwimmbeckenfarbe - Premium Poolfarbe - FARBENLÖWE
Grünwalder Schwimmbeckenfarbe - Premium Poolfarbe - FARBENLÖWE

Grünwalder Schwimmbeckenfarbe - Premium Poolfarbe

Verkäufer
FARBENLÖWE
Normaler Preis
€18,88
Sonderpreis
€18,88
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die Menge muss 1 oder mehr sein

Die premium Schwimmbadbeschichtung für deinen Pool von Grünwalder ist eine wasserundurchlässige Farbe.

Der Einsatz für dein Schwimmbad, Schwimmbecken, Pool und Fischteich wird sehr empfohlen.

Die geringe Wasserquellbarkeit in Kombination mit der leichten Verarbeitung ist eine gute Eigenschaft dieser Schwimmbeckenfarbe für mineralischen Untergründen.

Der ungiftige Anstrich ist zudem lange haltbar und benötigt nur wenig Zeit zum trocken!

Wenn du eine Poolfarbe für dein Fischbecken suchst kannst du hier problemlos zuschlagen!

Sende uns nach dem Kauf deinen gewünschten RAL-Farbton. Folgende RAL Farbtöne können wir NICHT produzieren - bitte überprüfe das vorab: 1026, 1035, 1036, 2005, 2007, 2013, 3024, 3026, 3032, 3033, 4011, 4012, 5025, 5026, 6035, 6036, 6038, 7048, 8029, 9002, 9023.

  • Verbrauch: ca. 8 qm/l
  • Hochlichtecht
  • Feinste Markenqualität Made in Germany
  • Jeder Test dieser Poolfarbe fiel bisher positiv aus
Solltest du die Varainte "Untergrund: Beton / Zement" ausgewählt haben, ist die Artikelbeschreibung für dich hier zu Ende. :-)

Bitte beachte, dass du bei der Variante "Untergrund: GFK / Polyester" einen hochwertigen 2 Komponentenlack erhälst (Mischungsverhältnis 5:1 (Komponente A : Komponente B)). Härter wird mitgeliefert und ist im Preis inkludiert! Es gilt zu beachten:

Die Anwendung von 2K bzw. 2-Komponenten Lack ist ganz einfach und schnell erklärt.

Schon der Name besagt, dass der fertige Lack aus 2 verschiedenen Komponenten besteht. Es handelt sich um ein sogenannten Stammlack, (Lack, Farbe, Grundierung) und den dazu passenden Härter. Für eine problemlose Verarbeitung eines 2Komponenten Lackes sind ein paar Dinge zu beachten. In der Beschreibung des Lackes stehen immer die wichtigsten Daten zum Lack. Dabei handelt es sich um folgende Punkte:

  • Welcher Härter gehört zum Lack
  • Mischungsverhältnis
  • Verarbeitungsviskosität
  • Verdünnung
  • Topfzeit
  • Verarbetungszeit
  • Verarbeitungsart (Applikation)
  • Verarbeitungsbedingungen

Diese Punkte im Einzelnen:

  • Welcher Härter gehört zum Lack?

In der Beschreibung des Lackes (meist sogar auf der Lackdose) ist immer die genaue Bezeichnung des Härters angegeben, der zum Lack passt. Bitte niemals einen anderen Härter verwenden.

  • Mischungsverhältnis

Die zwei Komponenten, also Lack und Härter werden direkt vor der Verarbeitung in einem bestimmten Verhälntnis miteinander gemischt. Dieses Verhältnis ist ebenfalls in der Beschreibung des Lackes angegeben oder auf der Lackdose angegeben. Hier als Beispiel: Mischungsverhältnis 5:1 (nach Gewicht) das bedeutet, dass Sie 5 Teile Lack und 1 Teil Härter abwiegen und miteinander mischen.

Je nachdem wie viel Lack Sie für einen Arbeitgang benötigen nehmen Sie nun am besten eine Küchenwaage, stellen darauf eine leere Dose und füllen dann zuerst z.B. 500 Gramm Lack ein und geben dann noch 100 Gramm Härter dazu. Das wäre dann das angegebene Mischungsverhältnis 5:1 nach Gewicht. Diese Mischung mindestens 1 Minute gut umrühren.

  • Verarbeitungsviskosität

Die Viskosität ist ein Maß für die Zähflüssigkeit. Je größer die Viskosität, desto dickflüssiger (weniger fließfähig) ist die Flüssigkeit, je niedriger die Viskosität, desto dunnflüssiger (fließfähiger) ist sie. Je nach Lack- und Verarbeitungsart (streichen, spritzen, rollen, gießen, tauchen) kann es notwenig sein, die Viskosität zu verändern, also etwas Verdünnung zugeben zu müssen. In der Regel liegt die Verdünnungszugabe zwischen 0 und 20%.

  • Verdünnung

Genau wie beim Härter ist es wichtig die richtige Verdünnung zu verwenden. Diese ist auch in der Beschreibung des Lackes und meist auf der Lackdose angegeben.

  • Topfzeit

Unter Topfzeit versteht man die Dauer der Verarbeitbarkeit von reaktiven Materialien, z.B. Lacken. Es ist also die Zeit zwischen dem Anmischen einer mehrkomponentigen Substanz und dem Ende ihrer Verarbeitbarkeit, sozusagen die Zeitspanne, in der sich die Substanz noch "aus dem Topf nehmen" und verarbeiten lässt. Meist zeigt sich das Ende der Topfzeit durch deutlichen Viskositätsanstieg, der eine weitere Verarbeitung verhindert.

  • Verarbeitungszeit

Bei manche Materialien gibt es neben der Topfzeit auch noch eine Verarbeitungszeit. Nur in dieser Zeit ist ein optimaltes Verarbeiten möglich. Danach verschlechtert sich die Verarbeitbarkeit und das Lackierergebnis, auch wenn der Lack noch flüssig und keiner Veränderung zu erkennen ist. Deshalb bitte immer nur so viel Lack anmischen, wie in einem Arbeitsgang verarbeitet werden kann.

  • Verarbeitungsart, Applikation

Lacke und Farben werden immer für bestimmte Anwendungen entwickelt. Deshalb gibt es Unterschiede in der Verarbeitungsart. So kann man zum Beispiel einen Spritzlack meist nicht oder nur sehr schlecht mit dem Pinsel verarbeiten, weil er viel zu schnell trocknet. Bei einem Lack der zum Streichen geeignet ist, ist die Trockenzeit wesentlich länger, weshalb zum Beispiel während der Trockenzeit auch länger Staub in die frische Fläche fallen kann. Daher ist es wichtig darauf zu achten, welche Verarbeitungsart bei einer Farbe, einem Lack oder einer Grundierung angegeben ist.

  • Verarbeitungsbedingungen

Die Verarbeitung und vor allem die Trocknung von 2 Komponentenlacken sollte nicht unter 18°C stattfinden. Diese Angabe bezieht sich auf Lackmaterial, Untergrund und Raumtemperatur während der Verarbeitung und der darauf folgenden Trocknung- und Aushärtezeit von 7 Tagen. Zu niedrige Temperaturen führen zu Trocknungs- und Durchhärtungsproblemen, da die notwenige chemische Reaktion nicht stattfinden kann. Auch eine kurzzeitige kühlere Temperatur während der Aushärtung kann zu Problemen führen.

 

Die vorliegenden Angaben haben beratenden Charakter, sie basieren auf bestem Wissen und sorgfältigen Untersuchungen nach dem derzeitigen Stand der Technik. Eine Rechtsverbindlichkeit kann aus diesen Angaben nicht abgeleitet werden. Deshalb bitte immer auch noch die technischen Datenblätter beachten und bei Fragen zur Verarbeitung Rücksprache halten. (Stand 10/2016)

Kennzeichnung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 GHS

GHS 02 GHS 07
Signalwort: Achtung
Besondere Gefahrenhinweise für Mensch und Umwelt

EUH 208 Enthält 2-Butanonoxim. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
H 226 Flüssigkeit und Dämpfe entzündbar
H 317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen
H 336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen
Sicherheitshinweise

P 233 Behälter dicht verschlossen halten
P 273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
P 302+P352 BEI KONTAKT MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.
P 304+P340 BEI EINATMEN: An die frische Luft bringen und in einer Position ruhigstellen, die das Atmen erleichtert.
P 314 Bei Unwohlsein ärztlichen Rat einholen/ ärztliche Hilfe hinzuziehen
VOC-Gehalt organischer Lösungsmittel Kategorie 1/i/Lb/2010: 500g/l - tatsächlicher VOC-Gehalt <450g/l